Geschichte


Die Gründungsgeschichte


Auf den Demonstrationen, die in Olbernhau freitags stattfanden, fanden sich einige Personen zusammen, die den sozialdemokratischen Gedanken über die ganze DDR-Zeit bewahrt hatten.

Die „Freitagsdemonstrationen“ standen für Wahlfreiheit, Umweltschutz, Parteienzulassung, Aufdeckung der Mitarbeiter der Stasi, sowie deren Verbrechen.

Montag, den 13. November 1989
Hartmut Tanneberger und Joachim Buschmann besuchten Ralf Schenk während seiner Arbeitszeit im Krankenhaus. Zu diesem Treffen wurde über die Vorbereitung der Gründung des SPD Ortsvereins entschieden.

Zu den folgenden „Freitagsdemos“, fanden sich nun mehr sozialdemokratisch eingestellte Personen zusammen. Hartmut Tanneberger, Joachim Buschmann und Ralf Schenk trugen Reden vor und hielten Plakate hoch, wie das „Schnapprolloplakat“ mit der Aufschrift „SDP zulassen!“.

November 1990
So gründeten einige Olbernhauer zusammen den SDP Ortsverein Olbernhau aus den „Freitagsdemos“ heraus.

Der SDP Ortsverein in Olbernhau war der erste funktionierende SDP Ortsverein im Erzgebirge!

26. November 1989, Briefkontakt mit der Leitung der Sozialdemokratischen Partei (SDP) in Berlin:
Der SDP OV Olbernhau erhielt Auskunft über die vorhandenen übergeordneten Parteistrukturen der SDP und vernetzte sich mit ihnen.

15. Dezember 1989, 2. Briefkontakt mit der Leitung der SDP:
Erklärung der erfolgreichen Einbindung des SDP OV Olbernhau in die SDP und Informationen über die Delegiertenkonferenz der SDP am 12.-14. Januar in Chemnitz.

Im Dezember 1989 wurden die Verbindungen mit weiteren SDPlern in der Kreisregion aufgebaut.

13. Januar 1990
Umbenennung der SDP in SPD der DDR auf der 1. Delegiertenkonferenz in Berlin

15. Januar 1990
Es wurde der SPD Unterbezirk Erzgebirge gegründet.

Januar 1990
Eröffnung des erstes SPD-Büros auf der Marktstraße 1. Von da aus wurde die Wahlvorbereitung für die Volkskammerwahlen, mittels Materialhilfe der Gewerkschaft aus Lingen und der SPD aus Rheinbreitbach, organisiert.

18. März 1990
Erste freie Volkskammerwahlen
In den Prognosen SPD noch stärkste Partei, lag das Wahlergebnis bei 21,76%

April 1990
Olbernhau-spezifisches Wahlprogramm des SPD OV Olbernhau mit 32 Punkten zur Demokratisierung und Aufwertung unserer Heimatstadt Olbernhau

April 1990
Intensiver Wahlkampf mit vollem Körpereinsatz für Stadtverordneten- und Kreistagswahlen (Straßenwahlkampf, Diskussionsabende in der „Schlachthofschänke“ und im „Holzbau“).

6. Mai 1990 Stadtverordneten(1)- und Kreistagswahlen

1990 hatte der SPD-Kreisverband Chemnitz 43 Mitglieder, davon stammten 15 aus dem SPD OV Olbernhau.

26. September 1990
SPD der BRD und DDR vereinigte sich.


(1) Stadtverordnete sind nach der DDR-Kommunalverfassung gewählte Stadträte. Die DDR Kommunalverfassung galt noch Anfang der ’90iger


Zeitschrift "Vorwärts"

Eintritt in die SPD

Aktuelle Nachrichten

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:410324
Heute:67
Online:1

SPD Sachsen Newsletter

Die aktuellen Nachrichten der SPD Sachsen bequem per E-Mail auf Ihren Rechner finden Sie hier.