Februarmitgliederversammlung des Ortsvereins

Veröffentlicht am 27.02.2011 in Service

„Die Bevölkerung hatte stark abgenommen, aufgrund von Pest und Cholera,“ hörte ich in der Nachschau in einem Beitrag des mdr über Glashütte. Heute braucht es für den Bevölkerungsschwund in Sachsen keine Krankheit mehr. Und ganz unwillkürlich musste ich an die Diskussionen in unserer letzten Ortsvereinssitzung denken, als jemand in die Runde rief: „Die Mittelstandsvereinigung und die CDU haben die Stadt ruiniert, dieses Fazit muss man nach 20 Jahren einfach ziehen.“ Gott sei dank, dass der Abriss auch noch subventioniert wird, denkt man sich da und bloß gut, dass nicht noch Vogelkrippe und Schweinepest über die Stadt herfallen.

Aber im Ernst. Spannend war die Sitzung am 16.02.2010 auch ohne Polemik, wie in der Einleitung des Textes. Die Gästequote von 61 % zeigt, dass die offene Diskussionskultur im Ortsverein großen Zuspruch findet.
Hartmut Tanneberger konnte ein positives Resümee aus unseren Kontaktversuchen mit den Olbernhauer MigrantInnen ziehen. Auch wenn die erhoffte Gesprächsrunde nicht zustande kam, erfuhren wir sehr viel Zuspruch. Ein Anfang ist damit gemacht.
Neben Berichten aus den Landes- und Kreisvorständen sowie aus dem Stadtrat, erörteten wir die Vorlagen der SPD/Bürger-Fraktion. Aus dem Ortschaftsrat Blumenau war zum Leide der Blumenauer wieder nichts zu berichten.
Zu einer längeren Diskussion kam auch um einen Aufsatz über den Olbernhauer Hermann Flade, welcher 1951 zum Tode verurteilt wurde. Die Versammlung kam zu dem Schluss, dass das damalige Urteil maßlos überzogen war, der Olbernhauer Gymnasiast aber mit roher Gewalt gegen zwei Polizisten vorgegangen war. Wir sollten daran erinnern, Hermann Flade aber nicht auf einen Sockel heben. Gewalt gegen Staatsorgane würde in jeder Staatsform bestraft. Das ungerechte Urteil macht ihn nicht zum Helden.
Den Aufsatz von Alfred Hausmann, über den Olbernhauer finden Sie hier.

Autor: Daniel Großmann

 
 

Zeitschrift "Vorwärts"

Eintritt in die SPD

Aktuelle Nachrichten

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:410328
Heute:61
Online:1

SPD Sachsen Newsletter

Die aktuellen Nachrichten der SPD Sachsen bequem per E-Mail auf Ihren Rechner finden Sie hier.